Du bist gerade auf:

G.U.M Deutschland

Um einen Händler zu finden, wählen Sie bitte Ihr Land und Ihre Sprache aus. Sie werden auf die Website Ihres Landes weitergeleitet.

  • International
  • Belgien
  • Deutschland
  • Dänemark
  • Spanien
  • Frankreich
  • Italienisch
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Polen
  • Schweden
Patientin lächelt während der Zahnerhaltungstherapie

Zahnerhaltung vs Zahnersatz und Implantate

Wenn es um den Ersatz oder die Rettung von Zähnen geht, handelt es sich um Optionen, die Zahnärzte mit ihren Patienten abwägen müssen. Diese Diskussion steht am Anfang einer jeden Maßnahme, die mit einer invasiven Behandlung einhergeht.

Auch wenn Zahnimplantate und chirurgische Eingriffe in manchen Fällen unvermeidlich sind, lohnt es sich, die relativen Vorteile einer solchen Behandlung im Vergleich zu den Vorteilen, die sich für die Patienten aus der Vermeidung dieser Folgen ergeben, genau abzuwägen.

Vorteile der Zahnerhaltung für das zahnärztliche Team

"Ich muss gestehen: Ich habe Implantatversorgungen durchgeführt und dabei Geld verloren", schrieb Dr. Chris Salierno in einem Artikel für Dental Economics. "Ich wette, dass sich viele von uns nicht einmal bewusst sind, dass wir mit diesen Fällen manchmal kaum die Gewinnschwelle erreichen."

Er stellt fest, dass steigende Verfahrenskosten und Implantatkomplikationen zu den finanziellen Hürden gehören, die die Rentabilität beeinträchtigen. Aber die wichtigsten Kosten sind mit der Zufriedenheit und dem Glück Ihrer Patienten verbunden. Letztendlich ist die Aufrechterhaltung starker und vertrauensvoller Beziehungen entscheidend für den Erfolg einer Praxis.

Die Entscheidung, Zähne zu retten oder sie zu entfernen und zu ersetzen, hängt von den jeweiligen Umständen ab. Obwohl jede Situation anders ist, läuft es auf eine einzige, einfache Frage hinaus: Was ist die rationalste Lösung für das gegebene Problem und den Patienten?

Laut dem Parodontologen Dr. Pierpaolo (Sandro) Cortellini, ist es wichtig, dass Zahnärzte sich auf das Hauptziel besinnen "Wir sollten uns hauptsächlich der Behandlung von Krankheiten und der Rettung von Zähnen widmen, und nicht der Extraktion von Zähnen".

Der Erhalt eines Zahns kann das Risiko potenzieller Komplikationen oder anderer negativer Auswirkungen verringern, die bei einem Ersatzverfahren auftreten können. Natürliche Zähne stehen mit dem Rest des Mundes und den sie umgebenden Geweben in Verbindung. Das Entfernen natürlicher Zähne würde zu einem potenziellen Verlust der "Stoßdämpfer" und der Gesundheit des Zahnfleischgewebes führen. Die derzeit am meisten diskutierte Komplikation ist die Periimplantitis, für die es noch keine abschließend erfolgreiche Behandlung gibt.

Dr. Cortellini weist darauf hin, dass dies einer der am meisten übersehenen Vorteile der professionellen Zahnerhaltung ist.

"Jedes Problem wird vom Patienten als Verantwortung des Zahnarztes gesehen", sagt Dr. Cortellini. "Behalten Sie den Zahn, und Sie, der Zahnarzt, werden der 'Retter' sein." Mit anderen Worten: Wenn Ihre Patienten zufrieden sind, bleiben sie bei Ihnen (Patientenbindung) und empfehlen Sie dann auch weiter.

Denken Sie auch daran, dass es zwar oft den Anschein hat, ein Implantat hat eine längere Lebensdauer als der natürliche Zahn. Eine Garantie gibt es dafür nicht.

Dr. Cortellini erinnert daran, dass natürlich nicht alle Zähne gerettet werden können. Daher ist es wichtig zu differenzieren, wann es vernünftig ist, einen Zahn zu ersetzen, anstatt ihn zu behandeln. 

Vorteile für Patienten, die sich für eine Zahnerhaltung entscheiden

Einige der größten Vorteile, die sich aus dem Verzicht auf eine Zahnentfernung ergeben, liegen auf der Patientenseite und reichen von wirtschaftlichen Vorteilen bis hin zu Genesungsvorteilen. Dr. Cortellini rät, den Patienten mitzuteilen, dass "ein natürlicher Zahn immer die bessere Wahl ist als ein Ersatzzahn".

Dr. Cortellini führt diesen Gedanken auf die Tatsache zurück, dass Zähne das sind, womit wir geboren werden. Sie zu entfernen und durch Implantate zu ersetzen, kann für den Patienten sowohl finanziell als auch in Bezug auf die Genesungszeit einen größeren Aufwand bedeuten. "Wenn wir einen 'erhaltenswerten' Zahn ziehen und ersetzen, zahlt der Patient höhere biologische und wirtschaftliche Kosten, als wenn wir ihn retten. Ein Zahn sollte nur dann ersetzt werden, wenn es irrational ist, ihn zu behandeln.

Wie bereits erwähnt, steigt das Risiko von Komplikationen, wenn Zähne entfernt und ersetzt werden, was auf Patientenseite Anlass zur Sorge gibt. Dies trägt dazu bei, die Idee der Allgemeingesundheit zu fördern - der Patient behält einen natürlichen Teil seines Körpers, während gleichzeitig die Genesungszeit und die Komplikationen reduziert werden.

Praktische Analyse anwendbarer Daten

Eine Studie aus dem Jahr 2020, an der Dr. Cortellini beteiligt war, wurde die parodontale Regeneration mit der Zahnextraktion und dem Zahnersatz verglichen, um festzustellen, wie sich beide Verfahren auf die klinischen, patientenbezogenen und wirtschaftlichen Ergebnisse auswirken.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Patienten gleichermaßen zufrieden waren, egal ob sie einen Zahnersatz erhielten oder ob der Zahn erhalten wurde. Der große Unterschied zwischen den beiden Verfahren war jedoch die kürzere Behandlungszeit bei der Zahnerhaltung.

Darüber hinaus wurde festgestellt, dass die Regeneration im Vergleich zum Zahnersatz eine kostengünstigere Option darstellt. Die Ergebnisse besagen, dass "die Gesamtkosten der Behandlung für die Regenerationsgruppe über den gesamten Beobachtungszeitraum deutlich niedriger sind".

Vertrauen zwischen dem Patienten und dem zahnärztlichen Team

Abgesehen von diesen großen Vorteilen für Patienten und Parodontologen gleichermaßen trägt der Zahnerhalt zu einem weiteren wichtigen Punkt bei: Vertrauen.

Vertrauen und Loyalität sind beides wichtige Faktoren für den Erfolg eines zahnärztlichen Teams. Wenn ein Umfeld geschaffen wird, in dem die Patienten ihren Zahnarzt als Fürsprecher für die Rettung ihrer Zähne sehen, ist es wahrscheinlicher, dass sie die Praxis auch nach dem Eingriff weiterhin aufsuchen. 

"Zähne erhalten und Patienten behalten: Das ist ein einfaches sozioökonomisches Prinzip", sagt Dr. Cortellini zum Thema Patientenbindung. Zahnärzte, die sich für den Erhalt von Zähnen einsetzen, zeigen damit, dass sie sich um ihre Patienten sorgen, was das Vertrauensverhältnis weiter stärkt. Es trägt auch dazu bei, den Gedanken der Allgemeingesundheit zu fördern und die Patienten dazu zu bringen, gute Mundpflegegewohnheiten als Part der Allgemeingesundheit zu verstehen.

"Bei der Rettung parodontal geschädigter Zähne wenden wir eine umfassende Behandlungsstrategie an, die von der Diagnose über die nicht-chirurgische und chirurgische Behandlung bis hin zur unterstützenden Parodontaltherapie reicht. Dies ist das Rückgrat einer zahnärztlichen Praxis mit der Vision, eine enge Beziehung zu den Patienten aufzubauen, um ihr Vertrauen und ihre Loyalität zu stärken."

Wie Dr. Cortellini erwähnt, erfolgt die Behandlung in angemessener Weise auf der Grundlage dessen, was angesichts der Diagnose und der Prognose notwendig ist. Auch wenn der Zahnerhalt kosteneffizient sein kann und den Patienten eine potenziell weniger zeitaufwändige und komplizierte Genesung ermöglicht, gibt es nicht ohne Grund andere Behandlungsmöglichkeiten.

Wichtige Erkenntnisse

Die Vorteile der Zahnerhaltung gegenüber der Extraktion und dem Ersatz eines Zahnes sind vielfältig und kommen allen Beteiligten zugute.

Zwar sind beide Optionen praktikabel, doch wie die Studienergebnisse und die Aussagen von Dr. Sandro Cortellini zeigen, ist die Beibehaltung und der Erhalt natürlicher Zähne für Zahnmediziner wichtig. Eine höhere Patientenzufriedenheit, eine erfolgreichere Genesung können zu loyaleren Patienten führen, die mit größerer Wahrscheinlichkeit wiederkommen und der professionellen Beratung, die Sie anbieten, vertrauen.

Für weitere Informationen zu Themen rund um die Mundgesundheit wenden Sie sich bitte an SUNSTAR GUM®.