Du bist gerade auf:

G.U.M Deutschland

Um einen Händler zu finden, wählen Sie bitte Ihr Land und Ihre Sprache aus. Sie werden auf die Website Ihres Landes weitergeleitet.

  • International
  • Belgien
  • Deutschland
  • Dänemark
  • Spanien
  • Frankreich
  • Italienisch
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Polen
  • Schweden

Mundhygiene während einer kieferorthopädischen Behandlung

SUNSTAR CONVERSATIONS PRO

Jeden Monat erörtern wir die Herausforderungen der Mundgesundheit in verschiedenen Lebensphasen, beginnend mit der Schwangerschaft im März, gefolgt von der Kindheit im April.

Am 4. Mai 2021 haben wir die dritte Ausgabe der SUNSTAR Conversations PRO-Webinarreihe veranstaltet; sie befasst sich mit der Lebensphase der Teenager. Gemeinsam mit Kristy Menage Bernie, RDH, MS, RYT, und Dr. Mário Rui Araújo, RDH, wollten wir herausfinden, wie wir sowohl die grundlegenden als auch die verhaltensbedingten Herausforderungen der kieferorthopädischen Behandlung bei Teenagern überwinden können, indem wir sie in eine Chance verwandeln.

Mundhygiene während einer kieferorthopädischen Behandlung 52:25

Grundlagen der kieferorthopädischen Behandlung

Kristy beginnt das Gespräch, indem sie auf das Thema hinführt und die Grundlagen einer erfolgreichen kieferorthopädischen Behandlung hervorhebt: „Früher lag der Fokus auf der Gesundheit der Hartgewebe. Es gibt nichts Schlimmeres als die Ansammlung von Biofilm im Bereich der Brackets, was Initialkaries in Form von White-Spot-Läsionen und Demineralisation verursacht.“

Weiterhin geht sie auf die Erkenntnis ein, dass die parodontale Gesundheit gleichermaßen wichtig ist: „Wir wissen, dass Zähne sich schneller bewegen, wenn das Weichgewebe gesund und widerstandsfähig ist.“ Unter diesem Aspekt kann jede Form der Gingivitis oder einer Entzündung Probleme für die kieferorthopädische Behandlung verursachen. Dr. Mário stimmt damit vollkommen überein: „Gesundes Gewebe ist die Hauptsache. In unserer zahnmedizinischen Fakultät sagen wir unseren Studenten immer: Denkt nicht nur an die Reinigung an sich, sondern denkt an die Gesundheit. Denkt daran, wie die Gewebegesundheit erhalten werden kann – das ist die Hauptsache.“ Auch wenn die Reinigungstechniken wichtig sind, um die Gewebegesundheit zu erreichen, sieht Mário einen weiteren fundamental wichtigen Aspekt: „Ich denke, 80 % des Erfolgs der kieferorthopädischen Behandlung ist durch Kooperation bestimmt; es ist die Teamarbeit innerhalb einer, wie wir sie nennen, Dreier-Beziehung zwischen Eltern, den Fachkräften und dem Patienten.“ Diese Teamarbeit ist entscheidend, um die Compliance oder – wie die Referenten bevorzugen – Zusammenarbeit zu erreichen. „Zusammenarbeit klingt nach einem gegenseitigen, einvernehmlichen Prozess, während Compliance impliziert, dass ich dich dazu zwingen muss, etwas zu tun; andernfalls wird es dir nicht gut gehen. Und dieser Ansatz erzeugt, unabhängig vom Alter, Widerstand.“

Zähne bewegen sich schneller in gesundem Weichgewebe

Kieferorthopädische Behandlung als Chance

Im Gespräch darüber, wie wichtig ein gesundes Leben in der Kieferorthopädie ist, sieht Mário eine Chance: „Wenn wir uns mit unseren Patienten über Ernährung, Sport und diese Dinge unterhalten, kann dies manchmal ein Kampf sein, weil sie es so leid sind, diese Dinge zu hören. Das Erstaunliche an der Kieferorthopädie ist, dass sie eine Chance sein kann, weil das Achten auf die allgemeine Gesundheit ein Bestandteil der Behandlung ist, die sie selber wollen. Und sie wollen, dass sie gut verläuft.“ Hierbei ist hilfreich, dass das negative Image, welches die kieferorthopädische Behandlung in der Vergangenheit hatte, größtenteils verschwunden ist. „Heutzutage mögen sie alle, Kindern gefällt sie. Sie weinen, wenn wir sagen, Du brauchst keine kieferorthopädische Behandlung‘, weil sie die Brackets wollen. Wir haben also diese Chance, um ihnen zu zeigen, wie wichtig es ist, sich gut zu ernähren, sich viel zu bewegen und die Zahnfleischgesundheit zu kontrollieren. Es ist erstaunlich, die Chancen zu sehen, die die Kieferorthopädie zur Förderung der Allgemeingesundheit bietet.“ Kristy stimmt zu: „Das Stigma, das mit einem Metallmund und einer Zahnspange verbunden war, gibt es heute nicht mehr. Das ist ein enormer Paradigmenwechsel, den wir nutzen können".

Kieferorthopädische Behandlung ist ein Türöffner, um über die Bedeutung von gesunden Lebensgewohnheiten zu sprechen

Jugendliche als besondere Patientengruppe

Teenager werden von den Referenten als eine Mischung aus Erwachsenen und Kindern gesehen, was sie so besonders macht. Es ist ein Zeitalter des Wandels, und Teenager sind wie ein Stück Ton, das sich selbst formen will, aber wir können helfen. Mário über einen Artikel, den er kürzlich gelesen hat: "Darin heißt es, dass Teenager sieben wichtige Bedürfnisse haben: Vertrauen, Dialog, Sicherheit, Autonomie, Verantwortung, Zuneigung und Hoffnung. Und das Lustige daran ist, dass wir all diese Werkzeuge in unserer Praxis haben". Die kieferorthopädische Behandlung spiegelt in gewisser Weise den Prozess des Erwachsenwerdens wider. Dazu gehören Verantwortung und Geduld, und durch den Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung kann man einem Teenager bei diesem Prozess helfen. Und dazu gehört auch der Dialog: Zuhören, was der Patient möchte, diese Reise gemeinsam machen, das hilft wirklich, einen gemeinsamen Prozess zu etablieren. In Bezug auf die Autonomie bedeutet dies, dass Sie gemeinsam mit Ihren Patienten entscheiden, was gut für sie ist und was ihnen hilft, ein Problem besser in den Griff zu bekommen, so dass es Teil des Selbstbewusstseins eines Teenagers wird, und wir wissen, dass dies sehr wichtig für sie ist. Kristy erwähnte auch: "Anstatt von Herausforderungen zu sprechen, sollten wir nach Möglichkeiten suchen und diese Art des Dialogs konsequent nutzen, d. h. positive Verstärkung". Mário stimmt ihr zu: "Es ist die Idee, ihnen Verantwortung zu übertragen, die es ermöglicht, Brücken zu bauen

Jugendliche haben sieben wichtige Bedürfnisse: Vertrauen, Dialog, Sicherheit, Autonomie, Verantwortung, Zuneigung und Hoffnung.

Was können Sie als Prophylaxe – Fachkraft tun?

Kristy: „Ich bin ein großer Fan von allem, was wir Positives für die Patienten tun können, während sie bei uns sind. Es wird definitiv eine Auswirkung haben. Sagen Sie zu Ihrem Patienten: Du hast etwas investiert; super, wir werden dir eine Investition zurückgeben, und das werden wir folgendermaßen tun. Bauen Sie diese Beziehung auf, zeigen Sie, dass alle Teil der Investition sind und werden Sie kreativ.“

Mário pflichtete diesem kreativen Teil bei: „Neugier schafft Engagement. In der Regel ist der Termin beim Zahnarzt oder bei der Dentalhygienikerin immer dasselbe. Wenn Sie also die Spielregeln ändern, wenn Sie für etwas Neugier sorgen, werden die Patienten sagen: „Wow, das ist ja etwas vollkommen anderes. Und wir haben die Techniken dafür, zum Beispiel Intraoral-Kameras, mobile Apps usw.“ 

Anknüpfend an das Thema der technologischen Entwicklungen, hat Kristy ein paar spezifische Ideen zur Mundhygiene: „Für Hartgewebe, denken Sie an Air-Polishing, die Anwendung von Chlorhexidin und Fluoridlack usw. Und dann sind da noch elektrische Zahnbürsten, die über eine App verbunden, sicher während der kieferorthopädischen Behandlung benutzt werden können. Und wenn es um Weichgewebe geht: Können wir dieser Patientengruppe nicht einfach Zahnseide zuwerfen‘? Die Gewinner hier sind Interdentalbürsten.“ Mário nickt übereinstimmend: „Ich stimme dem vollkommen zu, das ist der Trend. Und technisch gesehen hilft es, eine Allianz zwischen Ihnen und Ihrem Patienten zu schaffen. Und bedenken Sie, es geht nicht nur um die Bedeutung der Zahnzwischenraumreinigung; das ist uns schon seit 1940 bekannt. Der Punkt ist, wie es gemacht wird. Tun Sie es!"

Verhaltensbezogene Interventionen

Ein spezifisches Modell für Verhaltensänderung wird als Beispiel bei der kieferorthopädischen Behandlung angewendet: Es umfasst Zielsetzung, Planung und Eigenkontrolle, oder kurz GPS (für englisch: Goal setting, Planning und Self-monitoring). Mário: „Hinsichtlich der Zielsetzung ist es wichtig, dass die Jugendlichen einbezogen sind und ihnen Verantwortung und Autonomie gegeben wird.“ Die einmalige Chance, die uns die kieferorthopädische Behandlung hier bietet, besteht darin, dass Sie und Ihr Patient in den meisten Fällen dasselbe Ziel haben. Dies ist oft unterschiedlich zu anderen Behandlungen, bei denen eine Diskrepanz besteht zwischen dem, was Ihrer Meinung nach wichtig ist, und dem, was der Patient für wichtig hält. Planung beinhaltet das Gespräch mit Ihrem Patienten, die Fragen, welche Ergebnisse von der Behandlung erwartet werden sollten, wie wir dorthin kommen, wodurch wir diese therapeutische Allianz schaffen. Besprechen Sie, was erreicht werden sollte, geben Sie Feedback zum nächsten Termin (den Aspekt der Eigenkontrolle beim GPS-Modell) und passen Sie den Plan an, wenn dies notwendig ist. „Diese drei Dinge, Zielsetzung, Planung und Eigenkontrolle, sind wahrscheinlich die drei wichtigsten Techniken, um eine Verhaltensänderung zu erreichen.“

Ein starkes verhaltensorientiertes Instrument für die kieferorthopädische Behandlung ist GPS: Zielsetzung, Planung und Eigenkontrolle

Wenn Sie gerne mehr über dieses Thema erfahren möchten, können Sie das Webinar noch einmal in voller Länge auf YouTube anschauen. Klicken Sie einfach hier.

Verpassen Sie keine Ausgabe der SUNSTAR Conversations PRO-Serie, indem Sie sich für unseren Kanal registrieren